GANZ AKTUELL

Wollen Sie regelmäßig über aktuelle Dinge in Rohrbach informiert werden?
Dann abonnieren Sie unseren Newsletter: das sprachror!

Da wir zur Zeit ständig von SPAM-robots angegriffen werden, bitten wir Sie, uns eine Mail zu an newsletter@stadtteilverein-rohrbach.de zu schicken.

Wir tragen Sie dann in den Verteiler ein.

Bürgersprechstunde in Rohrbach

Bürgerinnen und Bürger wollen nicht nur zu den Gemeinderatswahlen bei Ihren Vertretern im Gemein­derat Gehör finden. Der Stadtteilverein Rohrbach lädt deshalb ein zu einer Bürger­sprech­­stunde am

Mittwoch, 24. Mai 2017 von 18.00 bis 19.00 Uhr in das Alte Rathaus,
Rathausstr. 43 in Rohrbach.

Die Sprechstunde bietet die Möglichkeit, Probleme, Wünsche und Anregungen direkt vorzutragen. Anwesend sind u.a.

  • Beate Deckwart-Boller (Gemeinderätin, Bündnis 90/Die Grünen)
  • Werner Pfisterer (Gemeinderat, CDU)
  • Dr. Simone Schenk (Gemeinderätin, FWV)
  • Larissa Winter (Gemeinderätin, Die Heidelberger)
  • Bernd Zieger (Die Linke)
  • Sibylle Ziegler (Bezirksberätin, SPD)
  • und der Stadtteilvereinsvorsitzende Hans-Jürgen Fuchs.

Museumsfest in Rohrbach

Führung beim Museumsfest 2013Wie jedes Jahr Anfang Juni, so lädt auch dieses Jahr der Stadtteilverein Heidelberg-Rohrbach wieder ein zum Museumsfest und Tag der Offenen Tür im Rohrbacher Heimatmuseum (Rathausstraße 76).

Neben Führungen durch die Ausstellungsräume werden den Besuchern Speisen und Getränke aus Rohrbacher Küchen und Kellern sowie Kaffee und Kuchen geboten. Der Eintritt ist frei.

Geöffnet ist das Fest:
am Samstag 3.6. von 14 bis 20 Uhr,
am Sonntag 4.6. von 11 bis 18 Uhr.

 

 

Bürgerplakette 2017

Vorschläge können bis 15. Juni 2017 eingereicht werden

Presseinformation der Stadt Heidelberg

Heidelbergerinnen und Heidelberger, die sich in besonderem Maße für das Gemeinwohl eingesetzt haben, werden auch in diesem Jahr wieder mit der Bürgerplakette der Stadt Heidelberg ausgezeichnet. Alle Bürgerinnen und Bürger können bis 15. Juni 2017 Vorschläge für die Auszeichnung einreichen. Sie benötigen für ihren Vorschlag die Unterstützung eines Mitgliedes des Gemeinderates, der Verwaltung oder des jeweiligen Bezirksbeirats beziehungsweise Stadtteilvereins. Der oder die Vorschlagende sollte im gleichen Stadtteil wohnen wie die für die Bürgerplakette vorgeschlagene Persönlichkeit.

Nach der Satzung werden in einem Jahr maximal 27 Bürgerplaketten verliehen. Sie legt auch fest, wie viele Plaketten für jeden Stadtteil und die dort engagierten Menschen zur Verfügung stehen: Insgesamt sind es für die 15 Stadtteile 24 Plaketten. Mit den verbleibenden drei Bürgerplaketten können Gruppen von Engagierten geehrt werden sowie Einzelpersonen, die sich über ihren Stadtteil hinaus für die gesamte Stadt einsetzen.

Anträge für die Vorschläge sind in den Bürgerämtern, der Stadtbücherei, im Referat des Oberbürgermeisters, Bürgerengagement, Marktplatz 10, 69117 Heidelberg, sowie im Internet unter www.heidelberg.de/buergerengagement erhältlich. Weitere Informationen erhalten Interessierte unter Telefon 06221 58-10350 und -10351, per E-Mail an buergerengagement@heidelberg.de oder im Sekretariat des OB-Referats.

 

 

Lucundi sunt acti labores!

Der neue Zebrastreifen

„Schon im November 2001 hatte der Beirat über eine verbesserte Busandienung des Gebiets und Querungshilfen in der Fabrikstraße und Heinrich-Fuchs-Straße diskutiert. Die Querungshilfen waren damals seitens der Stadt als geplant benannt worden”, schrieb ich in einem Antrag für die Sitzung des Rohrbacher Bezirksbeirats am 24. November 2005. Auch im Zusammenhang mit dem Verkehrskonzept für Rohrbach waren die Forderungen des Bezirksbeirats wiederholt worden – genauso wie die Ankündigungen der Stadt, es würde bald etwas geschehen. In den Unterlagen zur BBR-Sitzung vom 6.2.2003 heißt es: „Zur Sicherheit des Fußgänger- und Schülerverkehrs ist die Anlage von Überwegen und Querungshilfen geplant ...” Und der beigefügte Plan zeigte damals schon genau jene Stellen in der Heinrich-Fuchs-Straße, die Eltern im November 2005 wieder einforderten, als sie dem damaligen 1. Bürgermeister Raban von der Malsburg eine Unterschriftenliste übergaben. Die RNZ berichtete am 8.11.2005, die Stadt habe eine wohlwollende Prüfung der Forderungen zugesagt … Und der Bezirksbeirat blieb zäh und fragte immer wieder nach – Jahr um Jahr um Jahr.

Und siehe da, wusch, schon ist es so weit: Seit letzter Woche ist der Übergang fertig und alle sind zufrieden. Die Eltern, der Kinder von 2001, die vielleicht nun auch als Großeltern dankbar sind, die Seniorinnen und Senioren der anliegenden Wohnstätten … und natürlich das Verkehrsmanagement, das ja gerade ein Sicherheitsaudit für Schulwege durchführen lässt und nun nachweisen kann, dass es kräftig und vor allem hurtig anpackt, wenn Gefahren erkannt werden.Was sind schon 16 Jährchen?

P.S. Meine Lateinkenntnisse stammen aus dem Buch »Latein für fortgeschrittene Anfänger«. „Lucundi sunt acti labores!” stammt von Cicero und bedeutet in etwa: Nach getaner Arbeit fühlt man sich wohl!

Antrag an Bezirksbeirat, 2005

Freies WLAN am Alten Rathaus –
Der Mannheimer Morgen berichtet

Vor einem halben Jahr haben wir in Kooperation mit der Stadt am Alten Rathaus einen öffentlichen WLAN-Zugang ermöglicht. Denn der Stadtteilverein Rohrbach hat es sich zur Aufgabe gemacht, mitzuhelfen, dass unser Stadtteil lebendig ist und bleibt. Der Platz rund um das Alte Rathaus ist auch aufgrund unserer Initiative zum Umbau zu einem Schmuckstück geworden, auf dem sich täglich sehr viele Menschen aufhalten. Nun haben wir den Platz durch einen öffentlichen WLAN-Zugang weiter aufgewertet. Jetzt berichtet der Mannheimer Morgen über das Angebot der Stadt ... und unsere Initiative.

Der Zugang zum öffentlichen WLAN ist nicht ganz selbsterklärend.
Deshalb lesen Sie hier, wie Sie das WLAN nutzen können …

Mehr erfahren …

Mitmachen …

es gibt viele Möglichkeiten sich bei uns zu engagieren – hin und wieder mal oder regelmäßig.