GANZ AKTUELL

Wollen Sie regelmäßig über aktuelle Dinge in Rohrbach informiert werden? Dann abonnieren Sie unseren Newsletter: das sprachror! Da wir immer wieder von SPAM-robots angegriffen werden, bitten wir Sie, uns eine Mail zu an newsletter@stadtteilverein-rohrbach.de zu schicken. Wir tragen Sie dann in den Verteiler ein. Den Newsletter können Sie jederzeit ohne Begründung wieder abbestellen.

Eine Mail mit dem Stichwort „Newsletter abbestellen” genügt …

Einladungsplakat

Am 11. November findet alljährlich der traditionelle Martinszug statt. Auch in diesem Jahr startet er wieder im Quartier am Turm. Aufstellung ist ab 17.15 Uhr im Helaweg 30 bei der Kleinen Pusteblume. Um 17:30 Uhr setzt sich der Zug in Bewegung, angeführt von St. Martin zu Pferde.

Mit musikalischer Begleitung des Rohrbacher Spielmannsvereins und der Kapelle der ZKG ziehen dann kleine und große Kinder mit ihren Laternen durch den Ort und singen Martins- und Laternenlieder. Unter Mitwirkung des Kleintierzuchtvereins, der eine Martinsgans artgerecht in einem Großkäfig auf einem Leiterwagen mitführt, wird der Zug von Mitgliedern der Freiwilligen Feuerwehr und des Jugendrotkreuz begleitet. Der Weg führt vom Helaweg über die Brechtelstraße , die Erbprinzen-, Max-Joseph-, Park und Amalienstraße in die Heidelberger Straße zum Platz vor der Eichendorffschule.

Dort präsentieren Kinder der Eichendorffschule die Martinsgeschichte und die Mitglieder von Vorstand und Beirat des Stadtteilvereins halten für jedes Kind mit Laterne ein Martinsmännele bereit. Zum Aufwärmen bietet der Spielmannsverein Glühwein und heißen Tee an. Alle Kinder aus dem Stadtteil Rohrbach sind mit ihren Eltern und Großeltern dazu recht herzlich eingeladen.

Pogromnachtgedenken

EinladungsplakatAuch in Rohrbach gab es eine eigenständige jüdische Gemeinde, denn Rohrbach war bis 1927 selbstständig. Das Denkmal am Rathausplatz erinnert an das Schicksal der Gemeinde – die Synagoge wurde in der Nacht vom 9. auf den 10. November 1938 zerstört.

Wir erinnern am 9. November an das Leid, das den jüdischen Bürgern in dieser Nacht im Jahr 1938 zugefügt wurde. Gewalt gegen Menschen und Zerstörung ihrer Wohnungen und ihrer Synagogen – das geschah auch in Rohrbach. Die Mehrheit ließ es schweigend geschehen. Aber es gab auch Menschen, die Solidarität mit den Verfolgten zeigten. Die in Rohrbach wohnende Familie Kaufmann-Bühler stieß nicht nur auf überzeugte Nazis und angepasste Mitläufer, sondern sie fand unter den Rohrbachern manche Helfer, die ihr das Überleben ermöglichten. An ihren Einsatz sollten wir uns erinnern.

Dieses Jahr treffen wir uns am Freitag, 9.11.2017 um 18.00 Uhr im Rathaus Rohrbach. Das Hauptreferat hält Dr.Reinhard Riese.

Stadtteilverein ermöglicht freies WLAN am Alten Rathaus

Heidelberg bietet eines der größten öffentlichen und kostenlosen WLAN-Netze in Deutschland: Bürgerinnen und Bürger, Besucher und Studierende, Touristen und Geschäftsreisende können an über 170 Standorten im gesamten Stadtgebiet ganz einfach im Internet surfen. In Rohrbach hat der Stadtteilverein gemeinsam mit der Stadt am Alten Rathaus einen offenen Zugang ermöglicht. Die Stadt hat die Infrastruktur zur Verfügung gestellt, der Stadtteilverein zahlt die laufenden Kosten.

Das alte Rathaus

Interessierte wählen einfach das WLAN-Netz „Heidelberg4you“ auf ihrem Smartphone oder Tablet an. Anschließend öffnet sich eine Begrüßungsseite, auf der Nutzer die Verbindung mit dem offenen Netzwerk starten – damit wird der Zugang zum Internet hergestellt. Nutzer werden anschließend an allen WLAN-Standorten der Stadt Heidelberg („Heidelberg4you“) und der Universität Heidelberg automatisch mit dem Internet verbunden.

 

Mehr erfahren …

Mitmachen …

es gibt viele Möglichkeiten sich bei uns zu engagieren – hin und wieder mal oder regelmäßig.