follow the sprachror! Unser Newsletter!

Wollen Sie regelmäßig über aktuelle Dinge in Rohrbach informiert werden? Schicken Sie eine Mail an newsletter@stadtteilverein-rohrbach.de.
Den Newsletter können Sie jederzeit ohne Begründung wieder abbestellen. Eine Mail mit dem Stichwort „Newsletter abbestellen” genügt …

re:start im Hospital

Blick in den Saal des Theaters

von Hans-Jürgen Fuchs

Da war die Sängerin Zarah Sebnat mit ihrer warmen und klaren Stimme. Sie studiert klassischen Gesang, treibt sich aber, so sagt sie selbst „sonst auch viel und gerne im Broadway- und Chanson-Bereich rum”.

Und einige Männer gab es auch. Z. B. die Borschsts von »Borsch4Breakfast«, die Sinti-Jazz und osteuropäische Folklore, Weltmusik, Jazz und Eigenkompositionen brachten. Spannend und mitreißend wurden musikalisch Geschichten erzählt.

Und dann die »HANKE BROTHERS«, die sich selbst „Boyband der Klassik” nennen, was nicht ganz stimmt. Weder die Klassik noch die Boys. Sie versprachen „unerhörten Musikgenuss” mit Klassik, Pop, Jazz und Techno. Und das hielten sie auch ein.

Und das alles im Rahmen von re:start im wunderbaren „Willson”-Theater auf dem ehemaligen Hospitalgelände in Rohrbach-Hasenleiser, dessen Türen sich zum ersten Mal seit 10 Jahren öffneten. So wurde der Saal mit seinen roten Samtsesseln und dem amerikanischen Charme seiner eigentlichen Bestimmung entsprechend für die Öffentlichkeit als Ort für Kulturort erlebbar. Es war ein Abend voller Leben, Überraschungen, musikalischer Vielfalt und Experimentierfreude. 350 Menschen wearen begeistert. Es wird nicht der letzte besondere Abend an diesem Ort bleiben!

An diesen Wochenende ging das Festival Heidelberger Frühling zu Ende und damit auch re:start, mit dem Konzerte in die Stadtteile getragen werden sollten. Thorsten Schmidt, der Festivalintendant, nannte das „Konzerte in Spielstädten in Randlagen”. Leider eine allzu verbreitete Vorstellung: Alles was nicht in der Altstadt stattfindet ist in Heidelberg Landlage … und damit wohl auch Provinz.

Dass so wenig Konzerte in der Stadtteil stattfinden begründete Herr Schmidt mit Akzeptanzproblemen. Wobei er offen ließ, wer diese Probleme hat: die Intendanz, die Künstler, oder das Publikum vor Ort? An ihm kann es kaum gelegen haben. Im Rahmen von re:start fanden 68 kostenlose Konzerte statt, die von über 10.000 Menschen in den Stadtteilen besucht wurden – eine Abstimmung mit den Füßen.

In dem oben genannten Interview mit der Rhein-Neckar-Zeitung betonte Thorsten Schmidt, re:start bliebe zunächst eine einmalige Sache, aber vielleicht könne daraus etwas Neues entstehen. „Ein Festival wie der Heidelberger Frühling muss eigentlich ein Festival für alles sein“.
Die Restartkonzerte in den Stadtteilen haben unseres Erachtens deutlich gezeigt, wie man aus dem Heidelberger Frühling tatsächlich ein Festival für alle machen kann: Die Kultur gehört in die Altstadt, die Kultur gehört aber auch in die anderen Stadtteile: Es sollte keine kulturellen Randlagen geben!

Jahreshauptversammlung des Stadtteilvereins 2022

Blick auf das Podium mit dem Stadtteilvereinsvorstand.von Hans-Jürgen Fuchs

Aufgrund der noch geltenden Corona Bestimmungen konnte auch die Jahreshauptversammlung 2020 des Stadtteilvereins nicht im Roten Ochsen stattfinden, dessen Saal in Anbetracht der notwendigen Abstände zu klein gewesen wäre. Es wurde also wieder in die Eichendorffhalle ausgewichen, in der die 65 Anwesenden Platz. Mit Abstand fanden. Im Mittelpunkt der Versammlung standen wie immer der Rechenschaftsberichte des Vereinsvorstands, vor allem die Rede von Konstantin Waldherr, sein erster Rechenschaftsbericht als 1. Vorsitzender. Im Anschluss an die Berichte und die Aussprache wurde der Vorstand von der Versammlung einstimmig entlastet. Bei den darauffolgenden Wahlen, die der Ehrenvorsitzende Bernd Frauenfeld leitete, stellten sich sowohl Karin Weidenheimer als auch Erica Dutzi wieder zur Wahl und auch die beiden Rechnungsprüfer Reiner Herbold und Paul Gail kandidieren wieder. Alle wurden einstimmig gewählt und nahmen ihre Ämter an. Schließlich beantragte der Vorstand der Stadtteilverein, den ehemaligen Vorsitzenden Hans-Jürgen Fuchs aufgrund seiner Verdienste um den Verein und den Stadtteil insgesamt zum Ehrenvorsitzenden des Vereins zu wählen. Und auch hier folgte die Versammlung dem Antrag einstimmig.

Einen ausführlicheren Bericht zur Jahreshauptversammlung und die Rede des 1. Vorsitzenden finden Sie hier …

Sommertagszug und Ostermarkt 2022

Verbrennung des Winters auf dem Kerweplatz.von Konstantin Waldherr

Zwei Jahre hatte die Corona-Pandemie einen „normalen” Sommertagszug verhindert. Nun war es so weit: Bei kaltem, aber strahlendem Wetter liefen wieder hunderte Kinder mitr ihren ELtern und Großeltern durch Rohrbachs Straßen. Wie schön, dass das wieder möglich war. Unser dank gilt allen Mithelfer/-innen und Polizei, Rotem Kreuz und Feuerwehr, ohne die der Umzug nicht möglich gewesen wäre und die von den Anwesenden mit viel Applaus bedacht wurden.

Nach dem Zug fanden viele am und im Alten Rathaus große und kleine Ostergeschenke und leckere Waffeln …

Einige Impressionen finden Sie hier …

Veranstaltungskalender 2022

Titelseite des KalendersNiemand weiß, was uns das neue Jahr bringen wird, welche Veranstaltungen wir durchführen und besuchen können … und welche der Pandemie zum Opfer fallen werden. Die Rohrbacher Vereine sind jedenfalls bereit, ihre wichtige Arbeit wiederaufzunehmen. Der Stadtteilverein hat deshalb wie jedes Jahr den Rohrbacher Veranstaltungskalender zusammengestellt, seinen Mitgliedern zugeschickt und in viele Haushalte verteilt.Wenn Sie noch keinen Kalender erhalten haben, finden Sie ihn u.a. bei den Banken, Sparkassen und Apotheken, bei Schreibwaren Hoffmann und in der Buchhandlung am Eichendorffplatz.

… oder zum downloaden …